gesundheitsmonitor
Das Gesundheitssystem aus Sicht der Bürger

Ärztliche Zweitmeinung ändert oft Entscheidung

72 Prozent der Menschen, die bereits Erfahrungen mit ärztlichen Zweitmeinungen haben, ändern aufgrund des Rates eines zweiten Spezialisten ihre ursprüngliche Behandlungsentscheidung ganz oder teilweise. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen...

Weiter zur News


Wie Bürger ...

... Informationen suchen

... Informationen suchen

Wo suchen und finden Menschen Informationen zu Gesundheitsthemen? Die Angebotsvielfalt an Gesundheitsinformationen ist groß und schnell wird die Suche nach der passenden Information zur Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Regelmäßig befragt der Gesundheitsmonitor Bürger zu verschiedensten Aspekten.

weiter

... Versorgung erleben

... Versorgung erleben

An Abrechnungsdaten lässt sich in unserem Gesundheitssystem einiges ablesen. Aber erst im Zusammenspiel mit den persönlichen Erfahrungen der Patienten ist es möglich, ein Gesamtbild zu zeichnen. Der Gesundheitsmonitor fragt deshalb immer wieder nach persönlichen Erfahrungen und Einschätzungen der Bürger.

weiter

... Reformen beurteilen

... Reformen beurteilen

Wie werden Neuregelungen im Gesundheitssystem bewertet? In keinem anderen Politikfeld bekommen die Bürger die Konsequenzen politischer Weichenstellungen stärker "am eigenem Leib" zu spüren. Der Gesundheitsmonitor spiegelt, wie sich Reformen auf die Bürger auswirken.

weiter

... Zukunft denken

... Zukunft denken

Wie stellen sich die Versicherten das Gesundheitssystem vor? Auf welche Lotsen im System vertrauen sie? Und wovor haben sie Angst? Um das System bürgerorientiert umzugestalten, müssen die Verantwortlichen wissen, was sich Bürger wünschen. Deshalb fagt der Gesundheitsmonitor nach den großen Zukunftsfragen.

weiter

Was macht der Gesundheitsmonitor

Von Krebsfrüherkennung und ADHS über Krankenkassenwahl, Wartezeiten und Ärzteimage bis zu Bürgerversicherung, Organspende und Demenz: Seit mehr als einem Jahrzehnt dokumentiert und analysiert der Gesundheitsmonitor, wie die Bürger unser Gesundheitssystem erleben und bewerten. Die Ergebnisse der repräsentativen Befragungen von mehr als 75.000 Bürgern und tausenden Ärzten sowie aus Sonderbefragungen von über 12.000 Versicherten der BARMER GEK finden Sie gesammelt auf dieser Website.

Der Zugang zu einem der größten Gesundheitssurveys des Landes ist frei. Wissenschaftler, Journalisten und alle Interessierten können die Daten kostenlos für ihre Arbeit nutzen. Wir möchten alle Fachleute und Experten einladen und ermutigen, damit zu einer größeren Bürgerorientierung im deutschen Gesundheitssystem beizutragen.

weiter

Unsere Autoren

  • Dr. rer. pol. Bernard J.M. Braun

    Universität Bremen

  • Dr. rer. pol. Martin Albrecht

    IGES Institut GmbH, Berlin

  • Professorin Dr. phil. Dipl.-Psychologin Petra Kolip

    Universität Bielefeld

  • Dipl.-Biologe Klaus Koch

    IQWig - Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen, Köln

  • Professor Dr. rer. pol. Mathias Kifmann

    Universität Hamburg

  • Professor Dr. math. Dr. pol. Marlies Ahlert

    Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

  • Professor Dr. med. Dr. med. dent. Dr. phil Dominik Groß

    RWTH Aachen

  • Dipl.-Biologin Christina Sartori

    N.N.

  • Dr., Dipl.-Psychologe Joseph Kuhn

    Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

  • Prof. Dr. Gert Kaluza

    GKM-Institut für Gesundheitspsychologie